Verschiedene Arten von Flanschverbindungen

Die Dichtheit von Verbindungen spielt in der Industrieinstallation eine Schlüsselrolle. Undichte Verbindungen können alle Arbeiter gefährden, weshalb Flanschverbindungen ein beliebtes Element solcher Installationen sind.

Eine Flanschverbindung besteht aus zwei gegenüberliegenden Elementen, die aufgrund ihrer Form Flansche genannt werden und durch mindestens vier Schrauben verbunden sind. In den meisten Sanitärinstallationen befindet sich eine Dichtung zwischen den Flanschen, in einigen Installationen finden Sie jedoch die Flansch-zu-Flansch-Verbindungen (meistens sind in Sanitärinstallationen keine sehr starken Verbindungen erforderlich).

Flanschverbindungen sind aufgrund ihrer Langlebigkeit und der gebotenen Sicherheit eine der beliebtesten Kupplungen in industriellen Hydraulikanlagen. Die geeignete Auswahl von Flanschverbindungen auf der Ebene des Installationsdesigns gewährleistet einen sicheren und langen Betrieb ohne die Notwendigkeit einer häufigen Wartung der Installation.

Vorteile von Flanschverbindungen

Flanschverbindungen verdanken ihre Beliebtheit mehreren Vorteilen, die sie zur idealen Wahl für Hydraulikanlagen machen, die hochfeste Teile erfordern. Die wichtigsten Vorteile von Flanschverbindungen sind:

  • Sehr hohe Dichtheit von Flanschverbindungen - Flanschverbindungen sind eine äußerst langlebige Verbindungsart eines Hydrauliksystems. Daher können sie bei zu hoher Effizienz auch sehr lange ohne mechanische Beschädigungen überdauern.
  • Steifigkeit - Flanschverbindungen sind widerstandsfähig gegen verschiedene Arten von Durchbiegung, daher sind sie die perfekte Wahl für alle Installationen, bei denen die Verbindungen unter hohem Druck stehen.
  • Trennen - Trotz hoher Dichtheit und Festigkeit lassen sich Flanschverbindungen dank ihrer Konstruktion leicht trennen und wieder zusammenbauen, was bei der Wartung von Hydraulikanlagen von großer Bedeutung ist.

Wer darf Flanschverbindungen montieren und warten?

Montage und Wartung von Flanschverbindungen sollten immer von zertifiziertem Fachpersonal durchgeführt werden. Aufgrund des hohen Drucks, der häufig in Installationen mit Flanschverbindungen auftritt, sollten nur sachkundige Personen mit Arbeiten an solchen Installationen befasst werden.

Die Berufserlaubnis für den Beruf des Schlosser-Instandhalters für Flanschverbindungen kann durch Absolvieren des entsprechenden Lehrgangs mit Abschluss der UDT-Prüfung erlangt werden. Kurse dieser Art werden in Ausbildungszentren im ganzen Land organisiert. Der Schulungsumfang für Flanschverbindungen umfasst:

  • Arten von Flanschverbindungen
  • Funktion der Dichtung, ihre Arten und Eigenschaften
  • Ziehen Sie die Schraube und drücken Sie auf die Dichtung
  • Schadensursachen an Flanschverbindungen
  • Beanspruchung von Flanschverbindungen und ihre Auswirkung auf die übrige Installation
  • Allgemeine Arbeitsschutzregeln für das Arbeiten mit Flanschverbindungen
  • Sichere Demontage und Wartung von Flanschverbindungen
  • Vorbereitung der Auflageflächen bei der Montage von Flanschverbindungen
  • Fehlerdiagnose
  • Sicherer Transport der Dichtung zur Montage

Aus welchem Material bestehen die Flanschverbindungen?

Installationen mit Flanschverbindungen müssen aus einem sehr haltbaren Material bestehen. Da sie am häufigsten in Hochdruck-Hydraulikanlagen eingesetzt werden, müssen sie widerstandsfähig gegen Beschädigungen sein. Daher bleibt Edelstahl die häufigste Wahl für die Installation von Flanschverbindungen.