Der Fortschritt, den wir heute im Bauwesen sehen, ist unter anderem auf die Entwicklung der Krantechnik zurückzuführen. Die ersten Vorläufer der Kräne waren Geräte, die bereits im alten Rom um 50 n. Chr. eingesetzt wurden, z. B. im Kolosseum. Der Prototyp des Krans verfügte über einen Mechanismus, der aus einem System von Seilen und einem Gegengewicht bestand, das auf eine bestimmte Höhe angehoben wurde. So konnten bis zu 20 Gladiatoren gleichzeitig in die Arena getragen werden. Der erste sichere Personenkran, erfunden von Elish Otis, wurde jedoch erst 1857 in einem fünfstöckigen Kaufhaus installiert.

 

Ein Kran, der auch als Aufzug oder Lift bezeichnet wird, dient dazu, Personen oder Güter effizient auf einer Plattform oder in einer Kabine zu bewegen. Viele Städte, darunter Tokio und Shanghai, konnten sich dank dieser Art von Technologie entwickeln. Heute werden Aufzüge auch in niedrigen Gebäuden eingesetzt. Aufzüge haben das Leben behinderter und älterer Menschen verändert, da sie es ihnen ermöglichen, sich sicher und frei zwischen den Etagen zu bewegen. Früher waren die Zimmer in den oberen Etagen den Bediensteten oder den Armen vorbehalten. Heute sind dank der Personenaufzüge die Wohnungen in den oberen Stockwerken am begehrtesten, weil sie weniger Lärm, mehr Licht und eine bessere Aussicht bieten. Ein weiterer Durchbruch bei der Entwicklung von Aufzügen waren Lösungen für deren Beschleunigung. Als die Dampfmaschine zu langsam wurde, wurden von Otis Elevator, dem Unternehmen, das für die größten Durchbrüche dieser Zeit verantwortlich war, hydraulische Hochgeschwindigkeitsaufzüge eingeführt. Aber auch heute noch ist das Unternehmen auf dem Weltmarkt führend in der Aufzugsindustrie. Ein weiterer technologischer Wandel war die Einführung von Elektromotoren, eine Lösung, die 1880 eingeführt wurde. Automatische Aufzugstüren wurden ebenfalls 1880 erfunden. Der erste elektrische Personenaufzug wurde jedoch in den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts entwickelt und gilt noch heute als Industriestandard. Heute ist ein Aufzug ein Gerät, das fest in einer Metall-, Glas- oder Mauerwerkskonstruktion eingebaut ist. Sie besteht aus einer Kabine oder Plattform, die mit einer Winde angehoben wird.

 

Je nach Anwendung wird zwischen Personen-, Personen- und Lastenaufzügen sowie Gebäude-, Theater-, Krankenhaus- und Spezialaufzügen unterschieden. Unter Berücksichtigung des Antriebs können wir sie in hydraulische und elektrische Aufzüge unterteilen. Hydraulische Aufzüge werden durch eine spezielle Pumpe angetrieben, elektrische Aufzüge durch eine Winde, die durch einen Motor in Bewegung gesetzt wird.

 

Es gibt verschiedene Arten von Kränen aufgrund ihrer Verwendung:

  • Bauwesen - Einsatz auf Baustellen; dient dem vertikalen Transport von Baumaterialien und Personen, der in einer Kabine oder auf einer Plattform stattfindet, die sich entlang vertikaler und manchmal leicht geneigter Führungen bewegt.
  • Personenaufzüge - sie ermöglichen die vertikale Beförderung von Personen in höhere Stockwerke in einer speziellen Kabine, die sich entlang starrer vertikaler Führungen bewegt.
  • Güterzüge - befördern keine Fahrgäste im Führerstand und bedienen nur bestimmte Haltestellenebenen. Sie können nicht vom Fahrerhaus aus gesteuert werden. Sie sind so konzipiert, dass sie nur vertikal transportierte Lasten aufnehmen können. Auch Lastenaufzüge, z.B. Catering-Aufzüge, sind Aufzüge ohne Zugang von Personen zur Kabine. Der Grund dafür ist die Gewährleistung von Gesundheit und Sicherheit in der Lebensmittelindustrie. Aufzüge werden auch in der Bauindustrie und im Handel eingesetzt.
  • Güter- und Personenfahrzeuge, die zur Beförderung von Gütern eingesetzt werden, einschließlich der Fahrzeuge, die für das Be- und Entladen zuständig sind.
  • Krankenhausfahrzeuge werden für den Transport von Krankenhausbetten, medizinischen Geräten und Personen eingesetzt. Sie verfügen über Funktionen, die für Notfahrten geeignet sind.

 

Aufschlüsselung der Aufzüge nach verschiedenen Typen:

  • Antrieb - hydraulische und elektrische Krane
  • Konstruktion - Einzelkabine und Doppelkabine
  • Konstruktion des Antriebsmechanismus - mit und ohne Untersetzungsgetriebe
  • Steuerungsmethode - extern, intern, einstellbar, Gruppe, abrufbar
  • Schachtbauwerk - Hebezeug mit oder ohne Maschinenraum, Panoramablick
  • Zweck des Aufzugs - Personen-, Güter-, Personen-/Frachtaufzug, Gebäude-, Krankenhausaufzug oder Spezialaufzug

Gemäß dem Erlass des Ministerrats vom 7. Dezember 2012 unterliegen Baukräne der technischen Überwachung. Jedes Gerät für Arbeiten auf einer Baustelle muss über eine aktuelle Betriebserlaubnis verfügen, um gesetzeskonform eingesetzt werden zu können. Das Dokument wird vom Technischen Überwachungsverein ausgestellt. Sie erfordert eine schriftliche Anmeldung zur technischen Kontrolle. Nach der Analyse des Dokuments und der Überprüfung des Geräts durch einen Mitarbeiter der Einheit (im Falle eines positiven Ergebnisses) erhalten wir eine Entscheidung, die den Betrieb eines Baukrans erlaubt. Es handelt sich um eine befristete Genehmigung, die verlängert werden muss. Es lohnt sich also, über alle Reparaturen am Kran sowie über alle Wartungsarbeiten Buch zu führen. Der Mitarbeiter, der den Baustellenkran bedient, sollte zunächst den technischen Zustand gemäß den Richtlinien der Betriebsanleitung überprüfen. Dazu gehört die Überprüfung der Markierungen, der Sicherheitseinrichtungen, der Schalttafel sowie der Beleuchtung und der Signalisierung. Die Ergebnisse müssen in das Logbuch eingetragen werden. Bei Unregelmäßigkeiten muss der Aufzug gestoppt und Ihr Arbeitgeber sofort informiert werden. Regelmäßige Wartung ist sehr wichtig, um sichere Arbeitsbedingungen zu gewährleisten. Die Wartung muss immer gemäß den Vorschriften für die technische Kontrolle und der Betriebsanleitung des Aufzugs durchgeführt werden, und die einzige Person, die zur Durchführung der Wartung befugt ist, ist ein Wartungstechniker, der über die erforderliche Qualifikation verfügt. UDT-Genehmigungen. Alle vom Krantechniker durchgeführten Tätigkeiten müssen im Wartungsbuch eingetragen werden. Modernisierungen oder Reparaturen dürfen nur von Spezialfirmen durchgeführt werden, die vom TÜV dazu ermächtigt sind. Damit ist gewährleistet, dass der Kran bei der nächsten Prüfung seine Betriebserlaubnis nicht verliert.

 

Personen, die Krane bedienen, müssen eine spezielle Ausbildung absolvieren und eine Prüfung ablegen, um eine UDT-Lizenz zu erhalten. Im theoretischen und praktischen Unterricht werden verschiedene Themen behandelt, darunter

  • pPraxis des Kranbetriebs
  • GESUNDHEIT UND SICHERHEIT
  • Betrieb von Aufzügen in Übereinstimmung mit den UDT-Vorschriften
  • Rechte
  • Konstruktion von Aufzügen und Klassifizierung
  • Verpflichtungen des Betreibers

 

Kategorien von Genehmigungen für Krane, die vom Technischen Überwachungsverein erteilt werden:

  • D I für Baukräne
  • D II für Krankenhausaufzüge und Personenaufzüge mit interner Steuerung

Die Erfindung des Krans hatte einen bedeutenden Einfluss auf die Entwicklung der modernen Welt. Jeden Tag bewegen sich Millionen von Waren und Menschen in Geschäfts-, Büro-, Industrie- und auch Wohngebäuden. Kaum jemand denkt heute bei der Fahrt mit einem Aufzug an dessen Geschichte oder daran, wie unser Leben aussehen würde, wenn er nicht erfunden worden wäre. Es lohnt sich jedoch, die Erleichterung unseres Alltags zu würdigen, wenn wir ungeduldig darauf warten, dass der Aufzug in unser Stockwerk kommt oder sich die Türen öffnen.